ANA hat ihre Boe­ing 777–300ER Maschinen mit einer neuen First und Business Class ausgestattet.

Die neuen geräumigen 8 Sitze in der First Class – ge­nannt „THE Sui­tes“ – wur­den von ja­pa­ni­schen Lu­xus­ho­tels in­spi­riert und sind in ei­ner 1–2‑1‑Konfiguration aus­ge­stat­tet. Ihre Tü­ren las­sen sich vollständig schlie­ßen. Zu­dem kön­nen die bei­den Sitze in der Mitte dank ei­ner be­weg­li­chen Trenn­wand in eine Dop­pel­ka­bine ver­wan­delt wer­den. Eben­falls neu ist ein 43-Zoll-Mo­­ni­­tor – der welt­weit erste 4K-Screen in ei­nem Ver­kehrs­flug­zeug. Auf dem Bild­schirm kön­nen die Fluggäste auch die Be­leuch­tung und den Nei­gungs­win­kel der Sitze ein­stel­len.

Die 64 Sitze der neuen Busi­ness Class nennt ANA „THE Rooms“. Wie in der First Class sind sie in ei­ner 1-2‑1‑Konfiguration an­ge­ord­net und ver­fü­gen eben­falls über fle­xi­ble Tü­ren für mehr Privat­sphäre. Die Sitz­flä­che fällt dop­pelt so breit aus wie in der bis­he­ri­gen Busi­ness Class. Als wei­te­rer Clou kön­nen meh­rere Sitze zu­sam­men­ge­fasst wer­den, so­dass Kol­le­gen ein Mee­ting ab­hal­ten kön­nen. Da­für wech­seln sich Sitz­rei­hen mit Blick nach vorne und nach hin­ten ab.

Auch die 24 Sitze der Pre­mium Eco­nomy Class und die 116 Sitze der Eco­nomy Class wur­den neu ge­stal­tet: in­di­vi­du­el­le Sitz­be­züge mit ja­pa­ni­schen Mus­tern, ver­bes­serte Touch­screens und Kopfstützen, die in 6 ver­schie­de­nen Ach­sen ver­stell­bar sind. Diese Up­grades ste­hen seit kur­zem auch in den Boe­ing 787–10 von ANA be­reit.

Nicht zu­letzt hat ANA auch den Ein­gangs­be­reich des Flug­zeugs kom­plett um­ge­stal­tet, um eine hotelartige Re­zep­tion mit Be­grü­ßungs­mo­ni­to­ren zu schaf­fen. Eben­falls neu ist eine Bar zur Selbstbedie­nung, die mit Mi­ni­kühl­schrän­ken aus­ge­stat­tet ist. Hier fin­den die Flug­gäste je­der­zeit Ge­tränke und Snacks. Die erste um­ge­baute Boe­ing 777–300ER wird auf der Stre­cke zwi­schen Tokio-Ha­­neda und Lon­don-Heathrow ein­ge­setzt.